Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Transmembranprotein



Als Transmembranproteine bezeichnet man Eiweißmoleküle, die beide Blätter der Phospholipiddoppelschicht einer Membran durchqueren. Bei der betreffenden Membran kann es sich sowohl um die Plasmamembran handeln als auch um die Membran eines Organells im Cytosol. Zu den Transmembranproteinen gehören Ionenkanäle, Transmembranrezeptoren, Transporter, ATP-abhängige Pumpen, Zelladhäsionsmoleküle und andere.  

Es werden dabei singlepass Transmembranproteine, die die Membran nur einmal durchqueren, von multipass Transmembranproteinen, die die Membran mehrmals durchqueren, unterschieden. Die singlepass Transmembranproteine werden als Typ-1-Transmembranprotein bezeichnet, wenn der N-Terminus extrazellulär liegt, und als Typ-2-Transmembranprotein bezeichnet, wenn der N-Terminus intrazellulär liegt.

Sie gehören zu den integralen Membranproteinen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Transmembranprotein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.