Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Vulkameter



 

Ein Vulkameter ist ein Messgerät, mit dem man die Vulkanisation von Kautschuk- und Gummi-Mischungen messen oder einstellen kann.

Das Messprinzip: Eine definierte Menge einer unvulkanisierten Mischung wird zwischen zwei Metallkammern Druck und Temperatur ausgesetzt. Die Vulkanisation setzt nun ein, es werden Brücken im Molekül gebildet und die Mischung vernetzt immer mehr. Der untere Teil der Kammer bewegt sich einige Winkelgrade hin- und her, der obere Kammerteil enthält einen Kraftaufnehmer, der die Auslenkung misst und auf einen Schreiber überträgt bzw. die Daten zu einem PC schickt.

Ist der Vorgang abgeschlossen, erhält man eine Hüllkurve, deren Zeit- und Auslenkungswertepaare mathematisch ausgewertet werden. So kann beispielsweise der Grad der Vernetzung nach einer bestimmten Zeit ebenso bestimmt werden wie auch die benötigte Zeit, um das Material zu einem gewünschten Anteil zu vernetzen.

Ohne Vulkameter wäre die Überwachung und die gezielte Entwicklung von Gummimischungen nicht möglich.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vulkameter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.