Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

3-10-Helix



Der korrekte Titel dieses Artikels lautet „310-Helix“. Diese Schreibweise ist aufgrund technischer Einschränkungen nicht möglich.

Die 310-Helix ist ein Sekundärstruktur-Motiv von Peptiden und Proteinen, das an den Enden von α-Helices und auch separat vorkommen kann und etwa 10 % des Helix-Anteils von globulären Proteinen ausmacht. Sie ist eine rechtshändige Helix mit etwa drei Aminosäureseitenketten pro Umdrehung. Die 310-Helix wird durch intramolekulare C=O•••H-N Wasserstoffbrückenbindungen zwischen der n-ten und der (n+3)-ten Aminosäure stabilisiert. Durch diese Wasserstoffbrückenbindung wird ein Ring mit zehn Bindungen gebildet, der der Struktur einer β-Schleife des Subtyps III entspricht. Die Van-der-Waals-Kontakte und Wasserstoffbrückenbindungen sind in Proteinen nicht so optimal wie die der α-Helix, so dass häufig nur kurze 310-Helices mit zwei bis drei Wasserstoffbrückenbindungen vorkommen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel 3-10-Helix aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.