Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ah-Rezeptor



Der Aryl-Hydrocarbon-Rezeptor (AhR, Ah-Rezeptor) ist ein Protein im Cytosol tierischer Zellen, der als Transkriptionsfaktor bei der Regulation der Genaktivität beteiligt ist.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Aufgaben des Rezeptors liegen in der Kontrolle des Zellwachstums und der zellulären Differenzierung. Die Bindung aromatischer Kohlenwasserstoffe (daher der Name), wie beispielsweise von Dioxinen, PCBs (polychlorierte Biphenyle) oder Bestandteilen des Zigarettenrauchs, führt zur Aktivierung des Rezeptors. Der so entstandene Rezeptor-Liganden-Komplex bindet im Zellkern an die DNA und aktiviert unter anderem die Produktion von Enzymen der Cytochrom P450-Familie, die hauptsächlich in Leberzellen vorkommt und für den Abbau von Fremdstoffen in der Leber zuständig ist.

Die Forschungen der letzten Jahre zeigen, dass der Ah-Rezeptor an der Krebsentstehung (Karzinogenese) beteiligt ist. Außerdem ist er für die toxische Wirkung von Dioxinen und dioxinähnlichen PCBs verantwortlich.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ah-Rezeptor aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.