Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Alkylatbenzin



Unter Alkylatbenzin fasst man alkylierte Benzine zusammen, welche vorwiegend frei von gesundheits- und umweltschädlichen Stoffen sind. Sie werden dort eingesetzt, wo der Mensch direkt den Abgasen der Maschine ausgesetzt ist, so zum Beispiel in Rasenmähern, Motorsägen oder auch im Modellbau.

Gerätebenzin

Der bei Motorsägen und Rasenmähern eingesetzte Alkylatbenzin wird als Gerätebenzin bezeichnet. Erhältlich ist Gerätebenzin als 4-Takt-Benzin oder als gebrauchsfertige 2-Takt-Mischung. Die Variante für Zweitaktmotoren ist mit vollsynthetischem oder auf Esther basierendem Mischungsöl vorgemischt. Im Gegensatz zu normaler Mischung mit Tankstellenbenzin ist Gerätebenzin sehr lange (mindestens 2 Jahre) lagerfähig.


Weblinks

  • http://www.geraetebenzin.ch Informationen zum Einsatz von Gerätebenzin bei Rasenmähern und Motorsägen
  • http://www.empa.ch/plugin/template/empa/*/9179/---/l=1
  • http://www.saileroil.de
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alkylatbenzin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.