Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ammoniummagnesiumphosphat



Ammoniummagnesiumphosphat (NH4MgPO4 · 6 H2O), gelegentlich auch als Tripelphosphat bezeichnet, sind farblose, in Wasser unlösliche, aber säurelösliche, stark lichtbrechende Kristalle, die als "Sargdeckelkristalle" oder sehr selten auch in Farnkrautform auftreten. Sie finden sich im Urinsediment, haben jedoch keine wirkliche diagnostische Bedeutung. Die Verbindung kommt als Mineral Struvit z.B. in Guano vor und stammt oft aus menschliche oder tierische Abfallstoffe. Ammoniummagnesiumphosphat bildet sich bei der Nachweisreaktion von Magnesium (Mg2+) mit Natriumphosphat.

Quellen

  • Roche Lexikon Medizin, 4.Auflage, München 1984
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ammoniummagnesiumphosphat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.