Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ascaridol



Strukturformel
Allgemeines
Name Ascaridol
Andere Namen

1-methyl-4-(1-methylethyl)-2,3- dioxabicyclo[2.2.2]oct-5-en

Summenformel C10H16O2
CAS-Nummer 512-85-6
Kurzbeschreibung Grüngelbe Flüssigkeit mit campherartigem Geruch und bitter-brennendem Geschmack
Eigenschaften
Molare Masse 168,23 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Dichte 1,01 g·cm−3
Schmelzpunkt -3 °C
Siedepunkt instabil
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R:
S:
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Ascaridol ist eine von Pflanzen produzierte chemische Verbindung. Es handelt sich um ein monocyclisches Monoterpen-Peroxid. 1943 konnte es zum ersten Mal synthetisch hergestellt werden. Es wird aus Pinen und Sauerstoff bei der Anwesenheit von Chlorophyll synthetisiert. Früher wurde es als Anthelminthikum eingesetzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Ascaridol findet sich in Gänsefuß-Arten und dem Wurmkraut sowie in dem Öl der Boldoblätter. Ascaridol ist aufgrund der Peroxid-Gruppe instabil. Die Brechzahl der Flüssigkeit ist 1,47.

Ascaridol ist allergieauslösend. Als Abbauprodukt von Monoterpenen u.a. im Teebaumöl ist es für die Allergenität mancher ätherischer Öle verantwortlich[1].

Einzelnachweise

  1. B.M. Hausen et al.: Degradation products of monoterpenes are the sensitizing agents in tea tree oil. Am J Contact Dermat. 10/2/1999. S. 68-77. PMID 10357714
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ascaridol aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.