Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bioelement



Als Bioelemente bezeichnet man in den biologischen Wissenschaften, vor allem in der Biologie und Biochemie, chemische Elemente, die am Aufbau von Lebewesen beteiligt sind. Die wichtigsten Bioelemente sind Kohlenstoff und Wasserstoff, die in der molekularen Struktur aller bioorganischen Moleküle enthalten sind. Dazu gehören vor allem Proteine, Kohlenhydrate und Fette.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

In fast allen Biomolekülen findet man auch das Elemente Sauerstoff. Lediglich einige biogene Kohlenwasserstoffe enthalten keinen Sauerstoff.

Proteine, die sich aus kettenförmig verknüpften Aminosäuren bilden, enthalten immer das Element Stickstoff, meist auch das Element Schwefel. Auch Verbindungen, die im Stoffwechsel der Tiere, Pflanzen, Pilze, Protisten und Bakterien aus Aminosäuren gebildet werden, enthalten Stickstoff-Atome in ihren Molekülen. Dazu gehören so wichtige Biomoleküle wie das Chlorophyll, die Nucleobasen, ATP, NADPH, Acetylcholin oder viele Alkaloide wie das Nikotin.

Das Element Phosphor kommt als Zentralatom in der Phosphatgruppe vor. Folglich enthalten wichtige Biomoleküle, die Phosphatreste enthalten, auch dieses Element. DNA, RNA, ATP und ADP, NADH und NADPH sowie viele phosphorylierte Stoffwechselzwischenprodukte sind Beispiele.


Alle 10 Bioelemente in aufgelisteter Form:

-Kohlenstoff

-Wasserstoff

-Sauerstoff

-Stickstoff

-Schwefel

-Phosphor

-Kalium

-Kalzium

-Eisen

-Magnesium

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bioelement aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.