Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bittermandelöl



Bittermandelöl ist ein farbloses bis leicht gelbliches ätherisches Öl aus bitteren Mandeln. Meist erfolgt die Herstellung aus Aprikosenkernen. Hauptbestandteil des Öls ist mit ca. 95 % Benzaldehyd. Außerdem enthält es 2 bis 4 % Blausäure. Es wird nach Entfernung der enthaltenen Blausäure als Gewürzöl, in der Likörherstellung, allgemein für Lebensmittelzusätze und Parfüms gebraucht. Dieses blausäurefreie Bittermandelöl, das zu über 99 % aus Benzaldehyd besteht und andere Anteile nur in Spuren enthält, wird daher auch als "künstliches Bittermandelöl" (Oleum Amygdalarum aethereum artificiale) bezeichnet. Hergestellt wird dieses blausäurefreie Bittermandelöl durch Ausschütteln mit Kalkmilch und Eisensulfat, wodurch sich Calciumeisen[II]-cyanid bildet. Darauf folgt eine Wasserdampfdestillation.

Siehe auch

Mandelöl

Literatur

  • Der Brockhaus in 2 Bänden, erster Band A-K, F.A. Brockhaus Wiesbaden

Weblinks

  • http://www.wissenschaft-online.de/artikel/594066
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bittermandelöl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.