Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Burgunderharz



Burgunderharz ist ein Harz von Fichten, Tannen und anderen Nadelbäumen. Man verletzt die Baumrinde, bis es austritt (die Wunde verschließen will).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Burgunderharz nahm man schon im Mittelalter zum Räuchern, weil richtiger Weihrauch sehr teuer und selten war.

Bis heute wird mit diesem Harz - gerne im Freien - geräuchert: es riecht stark nach Wald und entwickelt sehr viel Rauch.

Jedoch verwendet man nur "reife" und schon länger der Luft ausgesetzte Harze: zu erkennen an ihrer dunkelbraunen Färbung.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Burgunderharz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.