Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Castner-Verfahren



Das Castner-Kellner-Verfahren (nach Hamilton Young Castner (1858-1899) und Carl Kellner (1851-1905)) ist ein älteres Verfahren zur Herstellung von Natriumcyanid.

Natrium und Holzkohle werden gemeinsam erhitzt, Ammoniak wird dazugeleitet und reagiert mit Natrium zu Natriumamid gemäß der Formel:

2 Na + 2 NH3 → 2 NaNH2 + H2

Natriumamid geht mit Kohle bei 873 K (600 °C) in Natriumcyanamid über:

2 NaNH2 + C → Na2N2C + 2 H2

Bei 1073 K (800 °C) entsteht Natriumcyanid durch weitere Umsetzung des Natriumcyanamids mit Kohle:

Na2N2C + C → 2 NaCN

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Castner-Verfahren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.