Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Cyclin-abhängige Kinasen




Cyclin-abhängige Kinasen
Synonyme

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

CDKs

EC-Nummer

2.7.11.22

Kategorie Serin/Threonin-Proteinkinasen (Transferasen)
Substrate ATP + Protein
Produkte ADP + Phosphoprotein

Cyclin-abhängige Kinasen (engl. cyclin-dependent kinases, CDKs) sind eine Gruppe von Proteinkinasen, die an der Kontrolle des Zellzyklus beteiligt sind, indem sie eine Vielzahl anderer Enzyme zu bestimmten Zeitpunkten durch Phosphorylierung aktivieren.

CDKs bilden Komplexe mit den Cyclinen, die zellzyklusabhängige Konzentrationsänderungen durchlaufen. Die Cyclin-abhängigen Kinasen sind nur in Verbindung mit ihrem zugehörigen Cyclin aktiv. Dadurch kann die Aktivität der CDKs in der Zelle zeitlich gesteuert und reguliert werden. So wird ermöglicht, dass sie ihre Funktion in bestimmten Phasen des Zellzyklus ausführen, die an die zyklischen Konzentrationsänderungen der Cycline gekoppelt sind.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cyclin-abhängige_Kinasen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.