Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dieckmann-Kondensation



Unter einer Dieckmann-Kondensation versteht man in der Chemie eine intramolekulare Claisen-Kondensation von Dicarbonsäure-Estern zu cyclischen Ketoestern. Der Mechanismus ist mit dem der Claisen-Kondensation identisch, jedoch erfolgt ein vollständiger Ablauf der Reaktion nur mit einer stöchiometrischen Menge an Base. Man erhält den cyclischen Ketoester erst nach Aufarbeitung mit wässriger Säure. Die Produkte einer Dickmann-Kondensation sind fünf- und sechsgliedrige cyclische beta-ketoester.


Literatur

  • R. Brückner: Reaktionsmechanismen 2003, 2, 573 f.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dieckmann-Kondensation aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.