Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Eichenmoos



Eichenmoos
 
Systematik
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Klasse: Lecanoromycetes
Ordnung: Lecanorales
Familie: Parmeliaceae
Gattung: Evernia
Art: Eichenmoos
Wissenschaftlicher Name
Evernia prunastri
(L.) Ach.

Das Eichenmoos (Evernia prunastri) ist eine Flechte, die strauchförmig auf Bäumen wächst.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die gelbgrüne Flechte wird bis zu 10 cm groß. Sie besteht aus bis zu fünf Millimeter breiten strauchig verzweigten Bändern mit heller Unterseite. An den Rändern brechen diese staubig auf (Sorale). Apothecien (mit glänzend brauner Scheibe) werden selten gebildet.

Standort

In Europa ist sie vom nördlichen Fennoskandien bis in den Mittelmeerraum bis zur Waldgrenze häufig auf saurer Rinde von Laub- und Nadelbäumen, besonders Eichen anzutreffen (etwa in Alleen). An windoffenen Standorten kann sie die Flanken der Baumstämme mit einem dichten Flechtenteppich überziehen. Sie ist eine der häufigsten Strauchflechten und fehlt lediglich in stark luftbelasteten Gegenden und an lufttrockenen Standorten.

Besonderheiten

In Südfrankreich wird diese Art in großen Mengen gesammelt, um in einem aufwendigen Destillierverfahren sogenanntes "mousse de chêne" oder "mousse odorante" zu gewinnen. Die Art gilt in Deutschland als gefährdet. Eichenmoos wird als Duftstoff in der Parfümerie und in der Kosmetik, z.B. Deodorants, zugesetzt und gilt als hochgradig allergieauslösend.

Literatur

  • Marbach / Kainz: BLV Naturführer Moose, Farne und Flechten, München 2002, ISBN 3-405-16323-4
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eichenmoos aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.