Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Emmett W. Chappelle



Emmett W. Chappelle (* 1925) ist ein amerikanischer Wissenschaftler. Er beschäftigt sich mit Medizin, Biologie und Ernährungswissenschaften.

Inhaltsverzeichnis

Kindheit und Jugend

Chappelle wurde in Phoenix, Arizona, geboren. Bis er 12 war lebte er auf einem kleinen Bauernhof ohne Elektrizität. 1942 schloss sich Chapell der Army an und wurde einem speziellen Trainingsprogramm zugewiesen, wo er Fähigkeiten im ingenieurwissenschaftlichen Bereich erwarb.

1946 kam er zurück und fing an auf dem Phoenix College Ingenieurwissenschaften zu studieren. Danach studierte er an der University of California in Berkeley Biologie und erwarb 1950 seinen Bachelor-Abschluss. Vier Jahre später erreichte er seinen Master-Abschluss von der University of Washington. Er studierte und arbeitete zudem an der Stanford University in Kalifornien.

Karriere

Von 1950 bis 1953 lehrte er am Meharry Medical College in Nashville, Tennessee. Von 1953 bis 1959 arbeitete er an der Stanford University. 1958 fing er an für das Research Institute for Advanced Studies in Baltimore zu arbeiten, dass sich unter anderem mit der Raumfahrt beschäftigte. Dort stellte er fest, dass auch Pflanzen wie Algen, die sich leicht transportieren lassen, Sauerstoff herstellen. 1963 fing er an für die Hazelton Laboratories zu arbeiten. 1966 fing er an als Chemiker für die NASA zu arbeiten.

Auszeichnungen

Er erhielt 14 US-Patente und eine Ehrung als einer der 100 bedeutendsten afroamerikanischen Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts.

Quellen

  • Brown, Mitchell. "Faces of Science: African-Americans in the Sciences."
  • Emmett W. Chapelle at Infoplease
  • Kessler, James H.; Kidd, J.S. and Renee; and Katherine Morin. Distinguished African-American Scientists of the 20th Century. Oryx Press: Phoenix, AZ. 1996.
  • Profiles in Excellence: A Celebration of African-American Heritage, Issue 14, 2006.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Emmett_W._Chappelle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.