Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Eneloop



  Eneloop ist ein Markenname für eine spezielle NiMH-Akku-Variante des japanischen Herstellers Sanyo, die es in den Bauformen Mignon (AA) und Mikro (AAA) gibt.

Besonderheiten

Das Besondere an diesen Akkus ist eine laut Hersteller sehr geringe Selbstentladung. Während gewöhnliche NiMH-Akkus auch bei Nichtbenutzung monatlich rund 15 bis 25 % ihrer verbleibenden Ladung einbüßen (in den ersten 48 Stunden nach der Ladung allerdings bereits 10 %), sollen Eneloop-Akkus lediglich 15 % pro Jahr verlieren. Erreicht wird dies laut Hersteller durch eine neue Superkristallgitter-Legierung (Superlattice Alloy) der Kathode und durch ein „neues Material“ der Anode. Beides reduziert den chemischen Zerfall.

Erste Messungen und Anwenderberichte bestätigen die geringe Selbstentladung, Langzeittests stehen aber noch aus, denn dieser neue Akkutyp ist erst seit Sommer 2006 in Deutschland erhältlich. In Japan wurde er bereits neun Monate früher eingeführt.

Eneloop-Akkus sind beim Kauf bereits geladen und können daher sofort eingesetzt werden. Zum Wiederaufladen kann jedes handelsübliche Ladegerät für NiMh-Akkus verwendet werden. Sanyo rät freilich zum Laden der Eneloop-Akkus ein Sanyo-Ladegerät vorzuziehen, die Gründe könnten bei einer geänderten Ladestrategie infolge der gegenüber gewöhnlichen NiMh-Zellen veränderten Interna liegen. Ihr Spannungsverlauf wurde nach Herstellerangaben für den Einsatz in digitalen Geräten optimiert. Dies bedeutet, dass ihre Entladungskurve flacher ist und somit auch bei niedrigen Ladeniveaus noch die nötigen Einschaltströme- und spannungen erreicht werden können.

Konkurrenzprodukte

Inzwischen haben weitere Anbieter vorgeladene und schwach selbst entladende NiMH-Akkus im Programm:

  • GP ReCyco
  • Duracell ActiveCharge
  • Panasonic INFINIUM
  • Ansmann maxE
  • Conrad Electronic Endurance
  • Nexcell EnergyON
  • Uniross Hybrio
  • AccuPower AccuLoop
  • Titanium Enduro
  • VARTA Consumer Batteries Ready2Use
  • hähnel Synergy

Es handelt sich nicht immer um eigenständige Entwicklungen sondern meist um Reseller-Ware eines anderen Herstellers. Außer Sanyo, die die Technologie nicht weiter lizensieren, haben GP und Yuasa eine vergleichbare Technologie entwickelt. Bei allen anderen Herstellern handelt es sich derzeit um Akkus dieser beiden Hersteller[1].

Quellen

  1. http://www.heise.de/mobil/artikel/98311/2
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eneloop aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.