Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Entglasung



Entglasung bezeichnet den Vorgang, bei dem Glas unterhalb der Transformationstemperatur auskristallisiert. Dies ist möglich, da der glasige Zustand metastabil ist. Das heißt der vorliegende Stoff hätte im kristallinen Zustand eine geringere Energie.

Der Glaszustand ist möglich, da über einer bestimmten Viskosität, d.h. unter einer bestimmten Temperatur, die Durchmischung innerhalb der Schmelze zu schlecht ist, so dass sich keine Kristallisationskeime bilden können, beziehungsweise dieser Vorgang extrem lange dauert.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Entglasung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.