Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Faserzement



    Faserzement ist ein Verbundwerkstoff aus Zement und zugfesten Fasern, auch bekannt unter dem Handelsnamen Eternit (vom lateinischen Aeternum = ewig, unvergänglich).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verbreitet ist die Herstellung von Dachschindeln, Dach-Wellplatten, Fassadenbekleidungen, Trinkwasser- und Abwasserrohren, Pflanzgefäßen und Freiraumgegenständen. Estrichelemente aus Faserzement werden für Feuchträume wie Bäder und Küchen verwendet, z. B. Perlcon-Floor von Perlite/Knauf, 2 cm dick mit Stufenfalz.

Früher wurde als Faser hauptsächlich Asbest verwendet. Die gesundheitsschädlichen Asbestfasern können aber bei der Verarbeitung und bei der Zersetzung alternder Materialien freigesetzt werden. Asbestzementmaterialien müssen manuell (zerstörungsfrei) ausgebaut werden. Inzwischen wurde dies aber durch andere Fasern, z. B. Glas- CFK- oder Zellstofffasern (Zellulose) abgelöst.

Von den 1960er bis in die 1980er Jahre waren Faserzementplatten in Deutschland ein bevorzugtes Baumaterial, um Fachwerkhäusern ein vermeintlich moderneres Äußeres zu geben.

Die geringe vorgeschriebene Regeldachneigung von nur 8 Grad sind neben den vergleichsweise niedrigen Kosten die häufigsten Vorzüge der Bedachung mit Wellplatten.

Siehe auch

Faserverbundwerkstoff, Faserzementrohr, Faserbeton

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Faserzement aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.