Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ferroportin



Ferroportin (von lat. ferrum = Eisen und portare = tragen, bringen) ist ein Protein, bestehend aus 571 Aminosäuren, welches in Leber, Milz, Nieren, Herz, Darm und Plazenta gebildet wird und vorkommt. Es findet sich in der basolateralen Membran (der Membran, die Richtung Blut zeigt) von Epithelzellen und bewirkt dort den Eisenexport in das Blut. Wenn sich Hepcidin an Ferroportin bindet, wird Ferroportin in das Zellinnere transportiert und abgebaut, die Zelle kann also kein Eisen mehr abgeben.[1]

Referenzen

  1. Wessling-Resnick M: Iron imports.III. Transfer of iron from the mucosa into circulation. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol. 2006. 290:G1-G6
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ferroportin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.