Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gesetz von Amagat



Das Gesetz von Amagat gilt für ideale Mischungen. Ein ideales Gemisch liegt vor, wenn die Summe der Volumina der reinen getrennten Komponenten vor der Gemischbildung gleich dem Gemischvolumen ist:

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

V_m(T,p)=\sum_{i=1}^K V_i(T,p)

wobei Vm : Gemischvolumen, Vi : Volumen der i-ten Komponente vor der Gemischbildung, K : Anzahl der Komponenten.

Bei einer idealen Gemischbildung tritt keine Enthalpieänderung auf.

Dieses Gesetz ist benannt nach Emile Hilaire Amagat (1841-1915), französischer Physiker und Hochdruckexperte, lehrte an der Universität von Lyon.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gesetz_von_Amagat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.