Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Gischt



  Die Gischt (auch: der Gischt) ist der weiße Schaum, der an den Strand gespült wird oder auf der Meeresoberfläche entsteht, wenn Wind oder ein Boot das Wasser aufwühlt. Auch an Wasserfällen und überall, wo Wasser zerstäubt wird, entsteht Gischt.

  Das Auftreten von Gischt an Wellenkämmen kann zur Windstärkenbestimmung verwendet werden.

Befindet sich eine erhöhte Anzahl Mikroorganismen im Wasser, kann sich die Gischt am Strand als Algenschaum absetzen.

In der Alkoholproduktion wird der Gärschaum als Gischt bzw. Gäscht bezeichnet.

Mit Luftblasen durchsetztes Wasser (z.B. in Flüssen) wird als Gischtwasser bezeichnet. Wegen des geringen spezifischen Gewichts trägt dieses Wasser Schwimmer nicht mehr und stellt deshalb eine besondere Gefahr dar.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gischt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.