Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Glimmerschiefer



    Glimmerschiefer ist ein Sammelbegriff für schiefrige Metamorphite, die vom Gneis durch das Zurücktreten von Feldspat unterschieden werden können.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Glimmerschiefer sind mittel- bis grobkörnige Gesteine mit ausgezeichnetem planarem und linearem Gefüge. Der Anteil an Schichtsilikaten (vor allem Muskovit) beträgt mehr als 50%. Der Feldspatanteil liegt unter 20%. Weitere Gemengteile sind neben Quarz u. a. Granat, Staurolith und Disthen. Die Mineralkörner sind makroskopisch erkennbar.

Die Farbe der Glimmerschiefer ist hell- bis dunkelgrau.

Deutsche Vorkommen finden sich im Erzgebirge, im Bayerischen Wald am Osser, im Vorspessart (bei Aschaffenburg) und im Taunus; deutsche Sorten bei Fischbach (Taunus). Ausländische Sorten kommen z.B. bei Favang in Norwegen vor.

Glimmerschiefer können als Bodenbeläge verwendet werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Glimmerschiefer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.