Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hautleim



Bei Hautleim handelt es sich ähnlich wie beim Knochenleim um einen Glutinleim.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Genau wie Knochenleim gehört der Hautleim zu den Warmleimen, die nur erwärmt verwendet werden können. Beim Erkalten bindet der Leim ab. Warmleime werden meist im Wasserbad erwärmt, da die Temperatur nicht deutlich über 60°C steigen darf, sonst beginnt sich das Eiweiß zu zersetzen und der Leim wird unbrauchbar.

Hautleim wird aus Kollagen, dem Bindegewebe tierischer Häute wie Hautabschnitten und Spalthäuten hergestellt.

Hautleim ist ein vielseitiger Klebstoff für Papier, Pappe und Holz. Er wird für Gummierungen, im Buchbinderhandwerk und Instrumentenbau verwendet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hautleim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.