Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

IC50



Der IC50-Wert gibt die Konzentration eines Inhibitors an, die nötig ist, um ein Enzym, eine Zelle, einen Zellrezeptor oder ein Mikroorganismus (allgemein: Targets) in vitro zu 50% blockieren. Der EC50-Wert, die effektive Konzentration, gibt diese benötigte Konzentration in vivo an.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Dabei wird die Konzentration gemessen, bei der die Aktivität des Enzyms auf die Hälfte (= 50%) abgenommen hat. Abhängig ist der IC50-Wert bzw. EC50 bei kompetitiven Inhibitoren von Km, Ki und Substratkonzentration:

{IC50}= [1+\frac{[Substrat]}{K_m}] \times K_i

Da der IC50-Wert bzw. EC50 in Nano-Mol (nM) oder Mikro-Mol gemessen wird und deshalb etwas unhandlich ist, wird auch der sogenannte pIC50-Wert verwendet. Er berechnet sich aus dem IC50-Wert durch das Negative des Zehnerlogarithmus der Konzentration in nM. Beispiel:

IC50 = 167\,nM \Rightarrow pIC50 = - \log_{10} (167 \times 10^{-9}) = 9 - \log_{10}(167) = 6,78

In der Literatur ist oft die Schreibweise IC50 anzutreffen. Andere Zahlenwerte, beispielsweise IC95 geben die Konzentration an, die notwendig ist, um 95% der Targets zu blockieren.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel IC50 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.