Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Indischer Hanf



Indischer Hanf
 
Systematik
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige (Rosopsida)
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Hanfgewächse (Cannabaceae)
Gattung: Hanf (Cannabis)
Art: Indischer Hanf
Wissenschaftlicher Name
Cannabis indica
Lam.

Der Indische Hanf (Cannabis indica) ist nach älterer botanischer Auffassung eine Art aus der Gattung Hanf (Cannabis). Nach neuerer Auffassung ist er höchstwahrscheinlich nur eine Unterart von Cannabis sativa und wäre somit als Cannabis sativa subsp. indica zu klassifizieren.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Indische Hanf unterscheidet sich deutlich von seinen Verwandten, Cannabis sativa und Cannabis ruderalis.

Verbreitung

Er kommt aus den Hochgebirgen Indiens und des Orients und hat sich an karge Nährstoffvorkommen und niedrige Temperaturen angepasst.

Merkmale

Deutliche Unterschiede sind im Wuchsbild zu finden: Indischer Hanf wächst nur bis zu einer Höhe bis zu etwa 1,50 Meter, maximal zwei Meter Höhe, und erscheint buschiger als Cannabis ruderalis und Cannabis sativa.

Lebensraumanpassung: Er ist robuster, weshalb er besser mit den Klimaverhältnissen sowie den Bodenverhältnissen klarkommt als seine Verwandten aus den Tälern und den Tropen. Im Gegensatz zu C. sativa bildet C. indica seine Blüten entlang der Internodien, den Stielteilen zwischen den Blattabständen.

Reinrassige Indica-Hanfpflanzen haben je nach Altersstadium maximal neun Blattfinger. Die Pflanze ist einjährig.

Verwendung

Als Medizin: Die wissenschaftliche Forschung befasst sich mit der Einsatzmöglichkeit von C. bei verschiedenen Erkrankungen unterschiedlicher Genese. Das Forschungsspektrum geht von Apettitlosigkeit über Glaukom, bis hin zur Verwendung bei Morbus Parkinson. [1]

Als Rauschmittel: Cannabis indica hat eine stärker sedative bis einschläfernde Wirkung als Cannabis sativa, welches eine mehr psychedelische und anregende Wirkung hat. Dies ist vermutlich durch den höheren Cannabidiol (CBD)-Gehalt des C. indica bedingt.

Neben der Wildform haben sich diverse Zuchtformen entwickelt. Heute werden auf der gesamten Welt Indica-Sorten gezüchtet, das Zentrum sind die Niederlande sowie Kanada und die USA, wo die Zucht illegal erfolgt. Bei der gewerbsmäßigen Produktion werden Pflanzen bevorzugt, die stark THC-haltiges Harz haben und oft weibliche Nachfolger hervorbringen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Indischer_Hanf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.