Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Intersystem Crossing




Intersystem Crossing (ISC) ist wie die Internal Conversion (IC) der strahlungslose Übergang eines Elektrons von einem elektronisch angeregten Energieniveau in ein anderes Energieniveau. Im Gegensatz zur Internal Conversion ist das Intersystem Crossing jedoch mit einem Spinflip verbunden und somit ein "spinverbotener" Übergang. Ein Beispiel hierfür ist der Übergang zwischen Singulett und Triplett Zuständen S↔T.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der dominierende Mechanismus für das ISC bei organischen Molekülen ist die Wechselwirkung zwischen dem magnetischen Moment des Spins und dem des Orbitals (spin-orbit coupling, Spin-Bahn-Kopplung). Bei Diradikalen ist außerdem die direkte Wechselwirkung zwischen zwei Spins möglich (spin-spin coupling).

Das Intersystem Crossing tritt unter anderem bei der Phosphoreszenz auf.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Intersystem_Crossing aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.