Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Isoosmose



Als isoosmotisch bezeichnet man zwei Lösungen, die dieselbe Anzahl von gelösten Teilchen enthalten (analog: hyperosmotisch und hypoosmotisch). Eine isoosmotische Lösung muss nicht gleichzeitig isoton sein, da Zellen eine unterschiedliche Permeabilität für Teilchen aufweisen können, was einen erheblichen osmotischen Druck hervorrufen kann.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Isoosmose aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.