Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Joachim Bublath



Joachim Bublath (* 1943 in ? / Ostpreußen) ist ein deutscher Physiker und Fernsehmoderator.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1956 kam Joachim Bublath mit 13 Jahren nach Frankfurt am Main. Dort studierte er nach dem Abitur Chemie, Mathematik und Physik. Sein Chemiestudium schloss Bublath mit einem Diplom ab. Für seine Promotion wechselte er an die Technische Universität München und schloss 1971 dieses mit einer Arbeit in theoretischer Physik ab.

Schon während seines Studiums kam er über den Studentenschnelldienst zum Fernsehen. Beim Hessischen Rundfunk arbeitete er zunächst als Kameraassistent und moderierte eine Wissenschaftssendung bereits im Stile seiner späteren Knoff-Hoff-Show. Später wurde er mathematischer Berater bei wissenschaftlichen Sendungen des Schulfernsehens und moderierte zeitweise auch die WDR-Sendung Kopf um Kopf.

1981 wechselte Bublath zum ZDF und leitete dort die Abteilung Naturwissenschaft und Technik. In den Jahren 1986 bis 1999 moderierte er alle 79 Folgen der zweimonatlich ausgestrahlten Sendung Die Knoff-Hoff-Show, die von 2002 bis zum Dezember 2004 als Die große Knoff-Hoff-Show in verändertem Format fortgesetzt wurde. Außerdem ist er der Moderator der Sendungen Abenteuer Forschung bzw. der nach ihm benannten Nachfolgesendung Joachim Bublath.

Die Knoff-Hoff-Show diente als eine der Vorlagen anderer Sendungen, wie z.B. Clever (Sat 1), Kopfball (ARD) oder Unglaublich (RTL). In der Bullyparade wurden die Knoff-Hoff-Show und Bublaths Moderationsstil parodiert.

Weitere Fernsehsendungen

  • Aus Forschung und Technik
  • Abenteuer Forschung
  • Die Knoff-Hoff-Show
  • Die große Knoff-Hoff-Show
  • Faszination Erde
  • Faszination Universum
  • Der Physik-Zirkus
  • Joachim Bublath

Auszeichnungen

  • 1990: Preis der International Science Film Association
  • 1990: Telestar
  • 1992: Prix Jules Verne
  • 1993: Publizistik-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
  • 1994: Bayerischer Fernsehpreis
  • 1997: Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
  • 2001: Robert-Mayer-Preis des VDI
  • 2003: EKOTOP (Dokumentarfilmpreis)

Veröffentlichungen

  • Die neue Welt der Gene: Visionen, Rätsel, Grenzen. - München: Droemer Knaur, 2003. - ISBN 3-426-27304-7
  • Chaos im Universum: Asteroiden und Kometen, fremde Welten, Theorien über das Chaos. - München: Droemer Knaur, 2001. - ISBN 3-426-27193-1
  • Geheimnisse unseres Universums: Zeitreisen, Quantenwelten, Weltformeln. - München: Droemer Knaur, 2000. - ISBN 3-426-27181-8
  • Das neue Bild der Welt: Chaos, Relativität, Weltformel. - Wien: Ueberreuter, 1992. - ISBN 3-8000-3466-2
  • Das Knoff-Hoff-Buch - München: Heyne, 1989. - ISBN 3-453-03381-7
  • Physik-Zirkus. - Rheinbreitbach: Neue Darmstädter Verlagsanstalt, 1977. 124 S.: zahlr. Illustrationen. - ISBN 3-8757-6056-5
  • Einfluss der Polarisierbarkeit auf die Bindung von Exzitonen an isoelektrischen Störstellen. - München, Techn. Univ. Diss., 1971
  • Faszination Erde ECON-VERLAG,Berlin 2006

Einzelnachweise

     
    Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Joachim_Bublath aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
    Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.