Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

John Heydon



  Sir John Heydon, Pseudonym Eugenius Theodidactus (* 10. September 1629 in London; † gegen 1670) war ein englischer Schriftsteller, Astrologe, Okkultist und Rosenkreuzer.

  Er studierte Latein, Griechisch und Jura, diente während des englischen Bürgerkriegs auf Seiten der Royalisten und bereiste danach Italien, Spanien, Ägypten, Arabien und Persien. Nach seiner Rückkehr nach England bewegte er sich weiter in royalistischen Kreisen und tat sich als Hellseher hervor. 1656 ehelichte er die Witwe des Astrologen Nicholas Culpepper. Kurz vor Ende der Cromwell-Ära wurde er inhaftiert, 1660 auf Grund des Beginns der Restauration befreit. Einige Jahre später musste er wegen Schulden und wegen des Verkaufs von geheimen Papieren des Herzogs von Buckingham wieder hinter Gitter.

Werke

  • Eugenius Theodidactus, the Prophetical Trumpeter... (1655)
  • A New Method of Rosie Crucian Physick... (1658)
  • The Rosie Crucian Infallible Axiomata; or, generall rules to know all things past, present, and to come (1660)
  • The Harmony of the World... (1662)
  • The English Physitians Guide: or a Holy Guide (1662)
  • Theomagia, or the temple of wisdom in three parts, spiritual, celestial, and elemental: containing the occult powers of the angels of astromancy in the telesmatical sculpture of the Persians and Ægyptians: the mysterious vertues of the characters of the stars...the knowledge of the Rosie Crucian physick, and the miraculous secrets of nature... (three parts, 1662/4)
  • Psonthonpanchia... (1664)
  • El Havarevna; or, the English Physitian's Tutor in the Astrobolismes of Metals Rosie Crucian (1665)[[Kategorie:Autor]]
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel John_Heydon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.