Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kaliummalat



Strukturformel
Allgemeines
Name Kaliummalat
Summenformel C4H4O5·2K (Dikaliummalat)
CAS-Nummer 585-09-1 (Dikaliummalat)
Eigenschaften
Molare Masse 210,27 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Kaliummalat ist das Kaliumsalz der Apfelsäure. Diese und deren Salze, die Malate, sind als Beteiligte im Citratzyklus Bestandteil aller lebenden aeroben Zellen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Kaliummalat wird aus Äpfelsäure beziehungsweise Fumarsäure synthetisiert oder auf biotechnologischem Weg als Stoffwechselprodukt von Bakterien und Pilzen gewonnen.

Verwendung

Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff der Nummer E 351 ohne Höchstmengenbeschränkung (quantum satis) für alle Lebensmittel allgemein zugelassen und findet so als Säureregulator oder Säuerungsmittel Verwendung in z. B. Gemüsekonserven, Fertigsuppen und Soßen, Obsterzeugnissen und Limonaden. Es unterstützt Antioxidationsmittel in ihrer Wirkung und wirkt geschmacksverstärkend und kann daher auch helfen in zuckerfreien Produkten Süßstoffe einzusparen. Bezüglich der lebensmitteltechnischen Verwendung bestehen keine Gesundheitsbedenken.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kaliummalat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.