Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kavapyrone



Kavapyrone oder Kavalactone sind eine Gruppe von pharmakologisch aktiven, organischen Verbindungen, die in der Kava-Pflanze vorkommen. Bis heute (2006) wurden 18 verschiedene Kavapyrone identifiziert.

Eigenschaften

Alle Kavapyrone sind substituierte, sechsgliedrige Lactone, sogenannte Styryl-alpha-Pyrone. Man unterscheidet sie in zwei Gruppen, die Enolidpyrone und die Dienolidpyrone. Bei der ersten Gruppe enthält der Lactonring eine Doppelbindung, bei der zweiten sind zwei Doppelbindungen vorhanden. Allen Kavapyronen gemeinsam ist eine β-ständige Methoxylgruppe im Lactonring:

 

Alle Kavapyrone sind in Reinstform kristallin, in Wasser sehr schwer löslich, in apolaren Lösungsmitteln dagegen leicht löslich. Sie sind alle chemisch eng verwandt, neigen daher zur Bildung von Mischkristallen. Die Darstellung in reiner Form ist mit einem hohen Aufwand verbunden.[1]

Die wichtigsten Vertreter der Stoffgruppe sind: Kavain, Dihydrokavain, Methysticin, Dihydromethysticin, Yangonin und Desmethoxyyangonin:

 

Gewinnung

Die Gewinnung pharmazeutisch nutzbarer Extrakte aus der Kava-Pflanze erfolgt durch Extraktion mit einem geeigneten Lösungsmittelgemisch. Mit Ethanol/Wasser erhält man Extrakte mit maximal 30% an Kavapyronen, mit Aceton/Wasser Extrakte mit etwa 70%.

Quellen

  1. R. Hänsel et al.: Isolierung und Charakterisierung von zwei bisher unbekannten Farbstoffen des Kawa-Rhizoms. In: Arch.Pharm., 1961, S. 739-743
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kavapyrone aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.