Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Keyhole limpet hemocyanin



Keyhole limpet hemocyanin (KLH) ist ein hochmolekulares Protein, das aus der Hämolymphe der Schlitzschnecke (englisch keyhole limpet) Megathura crenulata, einer Meeresschnecke, gewonnen wird. KLH gehört mit einer Molekülmasse von 8-32 Millionen Dalton zu den größten bekannten Proteinen. Hämocyanine sind die durch Kupferatome blau erscheinenden Sauerstoff transportierenden Proteine verschiedener Mollusken und Arthropoden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verwendung

KLH wird in der Biotechnologie als Trägerprotein und wirksames Antigen bei der Immunisierung von Tieren eingesetzt. Die Immunisierung dient der Gewinnung von Antikörpern.

KLH ruft in Wirbeltieren eine starke Immunantwort hervor, sowohl die zelluläre als auch die humorale. In der Medizin wird KLH daher als unspezifischer Modulator (Immunstimulator) benutzt, mit dessen Hilfe die Immunkompetenz eines Körpers bestimmt werden kann.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Keyhole_limpet_hemocyanin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.