Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kufe



Eine Kufe ist ein längliches holmähnliches Element mit einer geraden glatten Unterfläche als tragendes Teil einer Konstruktion, und zwar unterhalb eines Gegenstandes. Auf ihnen ist ein tragendes, verbindendes Gestell verbaut, auf der bei vielen Bauarten das komplette Gewicht ruht.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Bauweise

Es gibt eine Vielzahl von Ausführungen. Es gibt Varianten beim Material (Holz, Metalle, Kunststoffe), bei der Bewehrung (meist Metallbeschlag), Länge, Breite, Profil, Anzahl und Größe. Scharfe Kufen werden auf Eis verwendet, um eine gewisse Führung zu erreichen (z.B. der Geradeauslauf bei Schlittschuhen). Während z.B. Kufen bei Pferdeschlitten aus Holz haben und metallbewehrt sind, sind die Landekufen an Hubschraubern gänzlich aus Eisen.

Einige wenige Kufen sind lenkbar, z.B. bei Schneemobilen.

Funktion und Verwendung

     

Kufen dienen zum Rutschen, zum Aufsetzen oder zum Wippen. Sie finden vor allem Verwendung bei Transportmitteln (Fahrzeuge und Sportgeräte). Die häufigste Verwendung von Kufen ist die Fortbewegung an Land oder im Wasser.

Fortbewegung

Kufen, die zur Fortbewegung verwendet werden, weisen immer eine Reibung mit der Auflage auf. Durch ihre geringe Auflagefläche bieten sie nur wenig Reibungswiderstand beim Rutschen oder Gleiten. Die Holme sind wie bei einer Skispitze nach vorne hoch gebogen. Damit werden unter anderem kleinere Unebenheiten von der Kufe ausgeglichen. Es dient auch der Sicherheit, da es sonst zu einem abrupten Stopp oder zu einem Sturz kommen würde (dieses Prinzip wenden auch Kettenfahrzeuge an). Für die Fortbewegung an Land dienen sie, wenn Räder nicht eingesetzt werden können. Dies trifft bei einem weichen Untergrund, wie z.B. Schnee, oder glatten Flächen, wie z.B. Eis, zu.

Kufen, die der Fortbewegung dienen, liegen idealerweise plan auf dem Untergrund auf und sind meist paarförmig sowie parallel angeordnet. Je länger eine Kufe ist, umso mehr Unebenheiten des Untergrundes werden ausgeglichen. Kufen sind an fast jedem Schlittschuh und Schlitten (Lastenträger oder Sportgerät) vorhanden. Manche Schlittschuhe haben am schrägen Ende der Kufe ein gezacktes Endteil, mit dem die Fahrt verzögert (abgebremst) werden kann. Beim Eissurfen werden die Kufen unter dem Brett zum Surfen verwendet.

Transportmittel (Fahrzeuge)

Kufen sind ein wesentliches Element an der Landfahrzeugart der Kufenfahrzeuge. Auf Tragflügelbooten gibt es mindestens zwei Kufen (Tragflächen genannt), die sich unter dem Bug befinden. Hier werden stählerne Kufen verbaut, die sich gegen den Wasserdruck stemmen müssen. Sie haben daher einen spitzen Anstellwinkel zur Fahrtrichtung. Sie wirken erst bei einer schnellen Fahrt (Gleitfahrt). Dabei hebt sich das Schiff etwa zu einem Drittel aus dem Wasser ab und erfährt dadurch eine Änderung in seiner Längsachse. So wird Energie gespart, weil ein Teil des Unterwasserschiffes nicht durch das Wasser "gedrückt" werden muss. Schneemobile bestehen aus einer Kombination aus Kufen (vorn) und einem raupenähnlichen Antrieb (hinten).

Obwohl Skier keine Kufen haben, sind sie in Kombination mit einem Aufbau auch Kufenfahrzeuge, so haben diese Konstruktionen vorne einen lenkbaren Ski und hinten zwei starre Skier. Auf dem kleinen Gebilde sitzt der Fahrer.

Gestell zum Aufsetzen

Einige Hubschrauber haben unter dem Rumpf zwei parallele, längs verlaufende und meist über die Fahrzeuglänge erstreckende Kufen zum Aufsetzen. Diese Kufen, die mehrere Bauarten haben, werden Landevorrichtung genannt. So kann auf weichem Untergrund oder auch auf dem Wasser aufgesetzt werden.

Wippen

  Kufen, die zum Wippen dienen, sind halbkeisförmig und -artig gebogen. Sie sind bei Sitzmöbeln und großen Spielzeugen üblich. Aufgrund der Schwerkraft ist das oben aufgesetzte Teil ohne weitere Energiezuführung nicht mehr in der Lage, weiter zu wippen. Beispiele sind: Schaukelstuhl und Schaukelpferd.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kufe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.