Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Labdanum



Labdanum, Ladanum oder Laudanum ist ein Harz, das im Mittelmeergebiet aus verschiedenen Arten von Zistrosen gewonnen wird. Im Sommer tritt unter Sonneneinwirkung das ölige Harz aus den Blättern und Zweigen, als würde die Pflanze schwitzen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Schon im Alten Ägypten war Labdanum sehr beliebt. Das Harz wurde unter anderem auch als Räucherwerk verwendet. Wegen seines ambra-artigen, balsamischen, trocken-holzigen Duftes wird es heute auch als Rohstoff für die Parfumindustrie verwendet.

Die Bezeichnung Labdanum hat ihren Ursprung im syrisch-phönizischen Sprachraum. Dort wurde die Pflanze als "Ladan" (klebriges Kraut) bezeichnet. Es wurde zur Schönheitspflege sowie als Heilmittel benutzt.

In der Antike wurde vor allem das Harz der Kretischen Zistrose (Cistus creticus) verwendet. Zu dieser Zeit wurden zur Gewinnung des Harzes Ziegen durch die Sträucher getrieben. Anschließend wurde das an den Haaren klebengebliebene Harz herausgekämmt und zu Klumpen gepresst.

Heute wird es meist aus der Lack-Zistrose (Cistus ladanifer) gewonnen. Diese produziert bedeutend mehr Harz und kommt nur im westlichen Mittelmeergebiet (Südfrankreich, Spanien, Portugal, Marokko) vor.

Auch in der Bibel wird es erwähnt (Gen 37,25 EU, Gen 43,11 EU).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Labdanum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.