Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Lithotrophie



Lithotrophie bezeichnet einen Begriff aus der Biologie: die Deckung des Energiebedarfs von Lebewesen aus exergonen chemischen Umsetzungen mit ausschließlich anorganischen Stoffen. Das Wort "Lithotrophie" kommt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich: sich von Steinen ernährend (lithos - Stein; trophe - Ernährung), wobei "lithos"/"Stein" für anorganische Stoffe steht. Das Adjektiv zu "Lithotrophie" ist "lithotroph" (lithotrophe Lebewesen, lithotropher Stoffwechsel).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Beispiele für lithotrophe Lebewesen und lithotrophe Stoffumsetzungen:

  • hydrogenotrophe Bakterien wie z. B. die der Gattung Ralstonia:
Wasserstoff + Sauerstoff zu Wasser:
2 H2 + O2 → 2 H2O
  • Bakterien der Art Thiobacillus thiooxidans:
Schwefelwasserstoff + Sauerstoff zu Schwefelsäure:
H2S + 2 O2 → H2SO4
  • sulfatreduzierende Bakterien wie z. B. die der Gattung Desulfovibrio:
Wasserstoff + Schwefelsäure zu Schwefelwasserstoff + Wasser:
4 H2 + H2SO4 → H2S + 4 H2O

Der Gegensatz ist Organotrophie: Deckung des Energiebedarfs von Lebewesen aus exergonen chemischen Umsetzungen mit organischen Stoffen, zum Beispiel bei Tieren, Pilzen, vielen Bakterien.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lithotrophie aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.