Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ludwig Claisen



Ludwig Rainer Claisen (* 2. Januar oder 14. Januar 1851 in Köln; † 5. Januar 1930 in Godesberg, heute Bonn) war ein deutscher Chemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben und Werk

Er studierte von 1869 bis 1874 Naturwissenschaften an den Universitäten Bonn, wo er dem K.St.V. Arminia Bonn beitrat, und Göttingen. Nach der Promotion war er Assistent bei August Kekulé und habilitierte sich 1878. Für einige Jahre ging er an das Owens College in Manchester und anschließend als Mitarbeiter von Adolf von Baeyer nach München. 1890 folgte er einem Ruf nach Aachen, 1897 nach Kiel und schließlich 1904 nach Berlin.

1881 entdeckte er die heute nach ihm benannte Claisen-Kondensation von Carbonsäureestern. Auch einige von ihm entwickelte Laborgeräte wie der Claisen-Aufsatz, Claisen-Kolben und der Claisen-Kühler sind nach ihm benannt. Schon im Ruhestand entdeckte er die ebenfalls nach ihm benannte Claisen-Umlagerung von Phenylallylethern in o-Allylphenole.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ludwig_Claisen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.