Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Luminova



 Luminova sind Pigmente die nach Lichteinwirkung nachleuchten. Entwickelt wurden sie durch die japanische Firma Nemoto & Co Ltd.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Anwendung

Die bekannteste Anwendung findet sich bei Uhrenzifferblättern. Hier wird Luminova dazu verwendet Zeiger und Ziffern in der Dunkelheit leuchten zu lassen. Weiterhin wird es zum Beispiel auch bei Schildern und Tafeln zur (Not)Beleuchtung verwendet.

Funktionsweise

Die Luminova-Pigmente gehören zu anorganischen, phosphoreszierenden Pigmenten. Durch Anregung mit Kunst- bzw. Tageslicht werden Elektronen in den Anregungszentren auf ein höheres Energieniveau gehoben. Diese Anregungszentren bestehen aus Fremdatomen die in die Kristalle des Luminova eingebracht sind. Je länger und intensiver die Anregung, umso höher die Lichtausbeute, sobald jedoch eine Sättigung erreicht wurde, ist keine stärkere Aufladung mehr möglich. Nach dieser Speicherphase beginnen die Elektronen wieder in ihren Grundzustand zu verfallen und geben dabei Energie in Form von sichtbarem Licht ab.

Toxizität

Im Gegensatz zu Alternativen wie dem leicht radioaktiven Tritium, enthält Luminova keinerlei radioaktive Stoffe. Da die Pigmente aus einer Erdalkali-Aluminat-Basis bestehen, zeigt sich ein alkalisches Verhalten im Kontakt mit Wasser. Ansonsten ist der Umgang mit Luminova-Pigmenten unter Beachtung der gängigen Sicherheits- und Hygienevorschriften unbedenklich einzustufen.

Stabilität

Aufgrund der Tatsache, dass nach einem Lade-Entlade-Zyklus keine chemische Veränderung stattgefunden hat, behalten die Pigmente ihre Nachleuchteigenschaft theoretisch auf unbegrenzte Zeit. Eine Minderung der Lichtintensität findet nur sehr langsam, nahezu unmerklich, statt. Diese Minderung steigt mit dem Färbungsgrad der Pigmente an. Intensiv gefärbe Luminova (z. B. grün hell) verlieren somit schneller an Intensität als Neutrale. Hohe Temperaturen bis zu mehreren hundert Grad Celsius sind unproblematisch. Zu vermeiden ist lediglich ein längerer Kontakt mit Wasser oder hoher Luftfeuchtigkeit, da sich hierdurch eine Hydroxidschicht bildet, welche die Leuchtintensität negativ beeinflusst.

Farben

Es werden zwei verschiedene Farbangaben benötigt um die Färbung der Leuchtpigmente eindeutig zu bezeichnen. Die Farbe unter Tageslicht und die Leuchtfarben. Leuchtfarben sind z. B. Grün, Gelb oder Rot. Zusätzlich gibt es verschiedene Abstufungen der Leuchtfarbe von hell bis dunkel.

Superluminova

Das Superluminova ist eine Weiterentwicklung des Luminova und bietet eine erhöhte Leuchtkraft.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Luminova aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.