Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Megarische Becher



Megarische Becher sind Keramikgefäße, die ab etwa 250 v. Chr. in Athen produziert wurden. Sie wurden in Formschüsseln gepresst und zeigen an der Außenseite ein, meist florales, Reliefdekor. Sie haben einen schwarzen, glänzenden Überzug.

Megarische Becher fanden sich in vielen Teilen der Mittelmeerwelt und waren offensichtlich ein beliebter Exportartikel. Sie wurden meist von der Hafenstadt Megara verschifft, so dass zunächst fälschlicherweise angenommen wurde, dass sie dort auch produziert wurden.

Megarische Becher gelten als Vorläufer der Terra Sigillata, die auch in Formschüsseln hergestellt wurde.

Literatur

  • T. Kraus: Megarische Becher im Römisch-Germanischen Zentralmuseum zu Mainz (Katalog 14), Mainz, 1951.
  • Norbert Kramer: Megarische Becher, In: Ü. Serdaroglu und R. Stupperich (Hrsg.): Ausgrabungen in Assos 1992, Asia Minor Studien 21, Bonn 1996, S. 71-98
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Megarische_Becher aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.