Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Meterkonvention



Die Internationale Meterkonvention ist ein am 20. Mai 1875 von 17 Unterzeichner-Staaten geschlossener internationaler Vertrag mit der Aufgabe, Maß und Gewicht international zu vereinheitlichen und dafür nötige Organisationsformen zu schaffen sowie diese zu finanzieren. Dort wurde auch die Übernahme des Urmeters und des Urkilogramms als Maßeinheit beschlossen. Der Inhalt des Vertrages wurde 1921 bei der 6.CGPM (Conférence générale des poids et mesures) einer Revision unterzogen. Derzeit (d. h. im Jahre 2004) sind 51 Staaten der Meterkonvention beigetreten und haben sie ratifiziert. Daneben hat die CGPM noch 25 (Stand: 23. Oktober 2007) "assoziierte Mitgliedstaaten", die sich nicht in vollem Umfang an der Finanzierung beteiligen. 1960 wurde das Internationale Einheitensystem (SI) eingeführt; das SI hat zwar eine weltweit große Verbreitung gefunden, wird aber in den USA, einem der Erstunterzeichner-Staaten, kaum angewendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

  Die Meterkonvention etablierte drei Organe:

  • CGPM (Generalkonferenz für Maß und Gewicht; Conférence générale des poids et mesures) – ein Treffen von Delegierten aller Unterzeichnerstaaten im Abstand von vier bis sechs Jahren
  • CIPM (Internationales Komitee für Maß und Gewicht; Comité international des poids et mesures) - ein Verwaltungskomitee, das jährlich im BIPM zusammentrifft
  • BIPM (Internationales Büro für Maß und Gewicht; Bureau international des poids et mesures) – ein internationales Zentrum für Maßeinheiten in Sèvres bei Paris

Daneben gibt es zehn „beratende Komitees“ („CC“), zum Beispiel das "Comité consultatif d'électricité et magnétisme (CCEM)", das 1927 als erstes CC unter dem damaligen Namen "Comité consultatif d'électricité (CCE)" gegründet worden ist.

Mitgliedsstaaten

  • Ägypten
  • Argentinien (Erstunterzeichner)
  • Australien
  • Belgien (Erstunterzeichner)
  • Brasilien (Erstunterzeichner)
  • Bulgarien
  • Chile
  • China
  • Dänemark (Erstunterzeichner)
  • Deutschland (Erstunterzeichner)
  • Dominikanische Republik
  • Finnland
  • Frankreich (Erstunterzeichner)
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Irland
  • Israel
  • Italien (Erstunterzeichner)
  • Japan
  • Kamerun
  • Kanada
  • Malaysia
  • Mexiko
  • Neuseeland
  • Niederlande
  • Nordkorea
  • Norwegen
  • Österreich (Erstunterzeichner)
  • Pakistan
  • Peru (Erstunterzeichner)
  • Polen
  • Portugal (Erstunterzeichner)
  • Rumänien
  • Russland (Erstunterzeichner)
  • Schweden (Erstunterzeichner)
  • Schweiz (Erstunterzeichner)
  • Serbien
  • Singapur
  • Slowakei
  • Spanien (Erstunterzeichner)
  • Südafrika
  • Südkorea
  • Thailand
  • Tschechien
  • Türkei (Erstunterzeichner)
  • Ungarn
  • Uruguay
  • USA (verwendet allerdings noch den US-Standard) (Erstunterzeichner)
  • Venezuela (Erstunterzeichner)

Einige der 25 assoziierten Staaten

  • Costa Rica
  • Ecuador
  • Estland
  • Hong Kong
  • Jamaika
  • Kenia
  • Kuba
  • Lettland
  • Litauen
  • Malta
  • Panama
  • Philippinen
  • Republik China (Taiwan)
  • Slowenien
  • Ukraine
  • Vietnam
  • Weißrussland
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Meterkonvention aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.