Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mineralisierung



Als Mineralisierung wird die Freisetzung der organisch gebundenen, chemischen Elemente und Umwandlung in anorganische Verbindungen bezeichnet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Abbau organischen Materials erfolgt in zwei Schritten, bei dem auf eine grobe Zersetzung (Humifizierung) eine anschließende völlige Aufspaltung der kohlenstoff-, sauerstoff- und wasserstoffhaltigen Substanzen durch Mikroorganismen erfolgt (biologische Oxidation). In vielen Zwischenstufen werden den Pflanzen und Tieren schließlich Kohlendioxid (CO2), Wasser (H2O), Ammonium (NH4+) sowie Mineralstoffe und viele Spurenelemente zur Verfügung gestellt.

Die Anwesenheit von zur Mineralisierung fähiger Bakterien ist auch von großer Bedeutung für die Selbstreinigung von Gewässern.

Auch die Aufnahme von Mineralstoffen im Mineralwasser, während es durch verschiedene Bodenschichten hindurchsickert, wird als Mineralisierung bezeichnet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mineralisierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.