Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Mineralsäuren



Der Begriff Mineralsäuren ist heute eine Sammelbezeichnung für die drei starken, anorganischen Säuren Salzsäure (Chlorwasserstoffsäure), Schwefelsäure und Salpetersäure.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Manche Chemiker zählen auch noch die Phosphorsäure dazu. Ursprünglich wurden alle Säuren, deren Salze in Mineralien vorkommen, als Mineralsäuren bezeichnet, also auch die Kohlensäure und der Schwefelwasserstoff.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mineralsäuren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.