Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Motilin




Motilin ist ein gastrointestinales Peptidhormon, das in den M-Zellen des Dünndarms (deren Zahl abnehmend von Duodenum zu Ileum) gebildet wird. Das Peptid besteht aus 22 Aminosäuren.[1]

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Stimulus zur Sekretion:

  • durch fettreiche Mahlzeiten
  • durch Magendehnung
  • durch Galle und pH-Abfall im Duodenum
  • Die Kontrolle der Sekretion geschieht auch neuronal und durch Serotonin.

Zielorgan und Wirkungsweise:

  • Es löst im Magen und Darm interdigestive Motilität aus.
  • Anregung von Magen-, Dünn- und Dickdarm-Motorik

Quellen

  1. UniProt P12872
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Motilin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.