Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Naloxon



Steckbrief
Name (INN) Naloxon
Wirkungsgruppe

Opioidantagonist Antidot

Handelsnamen

Naloxon Curamed®, Naloxon Inresa®, Narcanti®

Klassifikation
ATC-Code AB15
CAS-Nummer 465-65-6
Verschreibungspflichtig: Ja


Fachinformation (Naloxon)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: (5R,9R,13S,14S)-17-Allyl-
3,14-dihydroxy-4,5-epoxymorphinan-6-on
Summenformel C19H21NO4
Molare Masse 327,37 g/mol

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Naloxon ist ein Antagonist von Medikamenten der Opioid-Gruppe. Naloxon gehört mit Naltrexon (Nemexin®) zu den reinen Opioidantagonisten, sie wirken als kompetitive Antagonisten an allen Opioidrezeptoren. Damit heben sie die Wirkungen, die durch Opioide verursacht werden, teilweise oder ganz auf. Naloxon ist für den Humangebrauch als Medikament zugelassen (Narcanti®).

Naloxon hat eine Wirkdauer von etwa zwei Stunden und wirkt damit kürzer als die meisten Opioide. Daher muss es gegebenenfalls auch nachinjiziert werden, da es sonst zu einem Rebound-Effekt kommen kann.

Naloxon in Kombination mit Tilidin

Naloxon unterliegt einem hohen First-Pass-Effekt, was dazu führt, dass es bei oraler Anwendung seine antagonistische Wirkung nicht entfalten kann. Bei Patienten mit Leberschaden wird Naloxon nicht mehr größtenteils bei der ersten Leberpassage abgebaut und schwächt so die Wirkung des Tilidins. Bei missbräuchlicher parenteraler Anwendung wird Naloxon ebenfalls nicht abgebaut und entfaltet seine Wirkung: Tilidin bleibt ohne Wirkung. Gleiches gilt für eine missbräuchliche orale Überdosierung (Die Leberenzyme sind gesättigt und es kann nicht mehr alles Naloxon während der ersten Passage eliminiert werden). Aus diesem Grund unterliegt diese Kombination nicht dem Betäubungsmittelgesetz und wird unter dem Handelsnamen Valoron N® vertrieben.

Anwendungsgebiete

  • Notfallmaßnahme bei Opioid-Überdosierung
  • Aufhebung einer übermäßigen Opioid-Wirkung in der Anästhesie
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Naloxon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.