Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Plumban



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Plumban
Andere Namen

Bleiwasserstoff

Summenformel PbH4
CAS-Nummer 15875-18-0
Kurzbeschreibung giftiges Gas
Eigenschaften
Molare Masse 211.23 g·mol−1
Aggregatzustand gasförmig
Siedepunkt −13 °C[1]
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

Keine Einstufung verfügbar[2]

R- und S-Sätze R: siehe oben[2]
S: siehe oben[2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Plumban, auch Bleiwasserstoff, ist ein sehr giftiges Gas. Es hat die Formel PbH4 und besitzt einen Siedepunkt von -13 °C.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Plumban entsteht durch Einwirkung von atomaren Wasserstoff auf fein verteiltes Blei. Es wird auch gebildet, wenn Dimethylplumban mit der Formel (CH3)2PbH2 oberhalb von -50°C disproportioniert. Im Gegensatz zum analog aufgebauten Methan (CH4) ist Plumban chemisch instabil. Wenn man das Gas über eine erhitzte Oberfläche leitet, zerfällt es unter Abscheidung eines Bleispiegels. Der Grund dafür liegt darin, dass Blei als Metall elektropositiver als die gebundenen Wasserstoffatome ist, den Wasserstoff also als Hydrid bindet. Beständiger als das Plumban sind Derivate mit organischen Substituenten, beispielsweise

Diese Stoffe wurden vor der Entwicklung des bleifreien Benzins als Antiklopfmittel eingesetzt. Da sie hautresorbierbar und giftig sind (MAK-Wert von TEL 0,075 mg/m3), hat man bleihaltiges Benzin seit 1998 in Deutschland, seit 2000 in der gesamten Europäischen Union verboten. Bei der Herstellung von Tetraethylblei entsteht Plumban in kleinen Mengen als Nebenprodukt.

Quellen

  1. Holleman-Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 102. Auflage, Berlin 2007. ISBN 978-3-11-017770-1
  2. a b c In Bezug auf ihre Gefährlichkeit wurde die Substanz von der EU noch nicht eingestuft, eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Plumban aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.