Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

QDX




Strukturformel
Allgemeines
Name QDX
Andere Namen
  • 1-(3,5,7-Trinitro-1,3,5,7-tetrazocan-1-yl)ethanon
  • 1-Acetyl-3,5,7-trinitro-1,3,5,7-octahydrotetrazocine
  • SEX
  • Solex
Summenformel C6H11O7N7
CAS-Nummer 13980-00-2
SMILES

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

CC(=O)N1CN(CN(CN(C1)[N+](=O)[O-])[N+](=O)[O-])[N+](=O)[O-]

Kurzbeschreibung Sprengstoff
Eigenschaften
Molare Masse 293,2 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

QDX ist ein Sprengstoff, der von der chemischen Struktur mit Oktogen verwandt ist.[1] Bei der Herstellung von Oktogen fällt QDX als Nebenprodukt an.[2]

Toxikologie

Der Stoff kann sowohl oral, als auch über die Haut aufgenommen werden. Im Tierversuch erzeugte QDX bei Kaninchen und Ratten Schädigungen der Leber, Hypermotilität des Gastrointestinaltrakts und Durchfall.[3]

Quellen

  1. Eintrag bei PubChem
  2. Elizabeth P. Burrows, Ernst E. Brueggemann: Reversed-phase gradient high-performance liquid chromatography of nitramine munitions and characterization of munitions process samples by gas chromatography-mass spectrometry. Journal of Chromatography A Volume 329, 1985, Pages 285–289
  3. U.S. National Library of Medicine
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel QDX aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.