Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Rauchschwache Pulver



Rauchschwache Pulver sind eine Gruppe von Explosivstoffen deren Hauptbestandteil Cellulosenitrat ist; oft auch Nitrocellulose, Schießbaumwolle oder engl. guncotton. Es wird zwischen einbasigen, zweibasigen und dreibasigen Treibmitteln unterschieden. Paul Vielle entwickelte die erste Treibladung, das rauchlose Pulver B, aus Schießbaumwolle, indem er sie mit einer Mischung aus Alkohol und Äther behandelte. Aber erst Nobel gelang es, ein progressiv abbrennendes Pulver herzustellen. Er ließ die mit Salpeter behandelte Baumwolle mit Nitroglyzerin gelieren. Diese Bestandteile bilden die Grundlage aller modernen rauchlosen Treibstoffe.  

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Zusammensetzung

Die rauchschwachen (rauchlosen) Pulver teilt man in Pyroxilin- und Nitroglyzerinpulver auf. Die Chemiker nennen sie kolloidale Pulver und unterscheiden zwischen

  • Pulver basierend auf flüchtigen Lösungsmitteln,
  • Pulver basierend auf schwer flüchtigen Lösungsmitteln.

Die Pyroxilinpulver werden hauptsächlich in den Patronen der Schusswaffen eingesetzt, die Nitroglyzerinpulver mit der größeren Sprengleistung z.B. in Minen und Geschossen. Das moderne Pyroxilinpulver besteht aus gallertartigem Pyroxilin. Das Pyroxilin wird gewonnen, indem man das Zellgewebe (z.B. Holz, Watte, Lein, Hanf u.ä.) mit dem Gemisch aus Salpeter- und Schwefelsäuren behandelt, Nitroglyzerin nach der Bearbeitung des Glyzerins mit dem Gemisch aus Salpeter- und Schwefelsäuren. Das Nitroglyzerinpulver stellt man aus der Mischung des Pyroxilins und Nitroglyzerins her. Das Pyroxilin gehört zu den Brisanzsprengstoffen, deren Charakteristiken die sehr hohe Abbrandgeschwindigkeit und zerschmetternde Splitterwirkung sind, verursacht durch die sich rasch ausdehnenden heißen Gase. Zur Verringerung der Brisanz und Umwandlung in das Pulver wird Pyroxilin mit Lösungsmitteln behandelt. Das Pyroxilin quillt unter der Einwirkung des Lösungsmittels auf und vermischt sich teilweise mit ihm. Dabei zerfällt seine faserige Struktur bis zu einem gewissen Grad und es verwandelt sich in eine teigartige plastische Masse, die eine beliebige Form annehmen kann. Diese Eigenschaft macht das Pyroxilin besonders wertvoll. Nach dem Entfernen des flüchtigen Lösungsmittels wird die Masse fest.


Die Nitrocellulose wurde von Alfred Nobel entwickelt und von 1887 an als Ballistit vermarktet.
Die rauchschwachen Pulver haben das Schwarzpulver als Treibladungsmittel fast völlig verdrängt, da sie gegenüber dem Schwarzpulver den Vorteil haben, den Lauf kaum zu verschmutzen und sicherer in der Handhabung zu sein.

Für militärische Zwecke wird ausschließlich rauchloses Pulver eingesetzt, da es neben der geringeren Verschmutzung den Vorteil hat, dass die Position des Schützen nicht durch Rauchschwaden verraten wird.
Die in Feuerwaffen eingesetzten Pulver benötigen eine Initialzündung. Dieses wird bei Feuerwaffen vom Zündhütchen übernommen. Das Pulver brennt jedoch nur relativ langsam ab, wenn man es beispielsweise mit dem Feuerzeug anzündet, und entfaltet seine volle Wirkung erst von einer bestimmten Zündtemperatur an.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rauchschwache_Pulver aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.