Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Richard Wolffenstein (Chemiker)



Richard Wolffenstein (* 21. August 1864 in Berlin; † 5. Juni 1926 in Berlin) war ein deutscher Chemiker, der um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert wirkte.

Leben

Wolffenstein studierte in Leipzig, Heidelberg, München und Berlin. 1888 promovierte er und nahm eine Assistententätigkeit an der Tierärztlichen Hochschule in Berlin, später in Breslau unter Albert Ladenburg auf. 1893 kehrte er nach Berlin an die Technische Hochschule, der heutigen Technischen Universität Berlin, zurück. 1895 erfolgte die Habilitation und ab 1921 lehrte er als Professor für Chemie und Technologie der Heilstoffe.

Leistungen

Wolffensteins Arbeitsschwerpunkt lag in der Erforschung der Alkaloide. Gemeinsam mit Adolf Pinner bestimmte er die Strukturformel des Alkaloids Nikotin. Den Sprengstoff Acetonperoxid (APEX) oder auch Triacetontriperoxid ("TATP") entdeckte Wolffenstein an der Technischen Hochschule Berlin zufällig. Das vom ihm zusammen mit O. Böters entwickelte und 1909 patentierte Syntheseverfahren zur Herstellung von Dinitrophenol und Trinitrophenol (Pikrinsäure) wird als Wolffenstein-Böters-Reaktion bezeichnet.

Er beschäftigte sich mit der Herstellung von reinem Wasserstoffperoxid H2O2 durch Destillation unter vermindertem Druck (1894).

Schriften

  • Die Pflanzenalkaloide, Richard Wolffenstein, 3. Auflage Berlin 1922


 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Richard_Wolffenstein_(Chemiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.