Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ringversuch



Ein Ringversuch oder Ringvergleich bzw. Laborleistungstest (engl. round robin test / proficiency test) ist eine Methode der externen Qualitätssicherung für Messverfahren und Mess- und Prüflaboratorien. Grundsätzlich werden identische Proben mit identischen Verfahren oder mit unterschiedlichen Verfahren untersucht. Der Vergleich der Ergebnisse erlaubt es, Aussagen über die Messgenauigkeit generell bzw. über die Messqualität der beteiligten Institute zu machen. Ringversuche werden zudem zur Validierung von Vorschriften für Messverfahren verwendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

So müssen akkreditierte Prüflaboratorien gemäß der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 oder im Rahmen staatlicher Zulassungsverfahren regelmäßig an Ringversuchen teilnehmen, um die Qualität ihrer Ergebnisse zu sichern und zu beweisen.

Anwendungsbeispiele:

  • Standardisierung von Blutalkoholtests
  • Eruierung der Messgenauigkeit zur Festlegung gesetzlicher Toleranzwerte
  • Qualitätssicherung bei der Analyse von Bodenproben bzw. bei der Messung von Luftschadstoffen
  • Ringversuch Numerische Strömungssimulation in der Windenergie des (Deutsches Windenergie-Institut DEWI)
  • Ringversuch zur HG-Porosimetrie an Zementmörtel (Porengrössenbestimmung) (Institut für Baustoffforschung e.V. Fehs)
  • Ringversuch Kraftstoffspezifikationen
  • Ringversuch Feste Brennstoffe (DCC Delta Coal Control GmbH)
  • Ringversuch Probenahme von festen Brennstoffen (DCC Delta Coal Control GmbH)
  • Ringversuch im Bereich der Kunststoffprüfungen und -analysen (Kunststoff-Institut Lüdenscheid GmbH)
  • Länderübergreifende Ringversuche der Bund/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA)

Quellen

DIN EN ISO/IEC 17025 Akkreditierung von Prüflaboratorien

DCC Delta Coal Control GmbH, Brandstr. 8, 45701 Herten

Kunststoff-Institut Lüdenscheid für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Karolinenstr. 8, 58507 Lüdenscheid

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ringversuch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.