Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Saure Phosphatase



Saure Phosphatase
Synonyme

Saure Phosphomonoesterase; Phosphomonoesterase; Glycerophosphatase; Saure Monophosphatase; Saure Phosphohydrolase; Saure Phosphomonoester-Hydrolase; Uteroferrin; Saure Nucleosid-Diphosphat-Phosphatase; Orthophosphorische Monoester-Phosphohydrolase (saures Optimum)

EC-Nummer

3.1.3.2

CAS-Nummer

9001-77-8

Kategorie (Phosphor-Monoester-)Hydrolase
Substrate Phosphat-Monoester + H2O
Produkte Alkohol + Phosphat

Saure Phosphatasen sind Phosphatasen, deren pH-Optimum im Sauren (4,5-5,5) liegt. Sie kommen in Lysosomen vor und spielen dort vor allem bei der Apoptose eine entscheidende Rolle.

Früher wurde die Aktivität der sauren Phosphatase im Serum bei Verdacht auf Prostatakarzinom bestimmt, heute ist sie in dieser Anwendung durch das sensitivere (aber wenig spezifische) PSA (prostataspezifisches Antigen) ersetzt worden.

Phosphatasen sind Phosphorsäureester-spaltende Hydrolasen, bei denen je nach pH-Optimum zwischen alkalischen und sauren Phosphatasen unterschieden wird. Diese einfachen, säure- und hitzestabilen Enzyme dephosphorylieren Verbindungen mit hohem Phophatgruppen-übertragungspotenzial. Die saure Phosphatase hat ein pH-Optimum von 4-5, sie kommt in den Lysosomen als Leitenzym vor. In diesem Organell liegt der pH-Wert auch in diesem Bereich, während er im Zytoplasma bei ca. 7 - 7,3 liegt.

Siehe auch

Alkalische Phosphatase

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Saure_Phosphatase aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.