Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Schleifborste



  Als Schleifborste werden Schleifmitteldurchsetzte Nylonborsten als Besatzmaterial für Bürsten (Schleifnylonbürsten) für die Fertigbearbeitung bezeichnet. Als Schleifmittel wird Siliziumkarbid, Aluminiumoxid, Chromoxid, Diamant oder Zirkon verwendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Schleifeffekt ergibt sich durch die harten und scharfen Spitzen des Schleifmaterials, das im Nylon eingeschlossen ist. Bei der Bearbeitung von Werkstücken wird durch den Verschleiß des Nylons immer eine bestimmte Menge des Schleifmittels freigegeben.

Diese Eigenschaften befähigen Schleifnylonbürsten, Oberflächen und Kanten, genau den Konturen eines Werkstückes folgend, in absoluter Gleichmäßigkeit zu glätten und zu entgraten. Schleifnylon hält extremen Einsatzbedingungen stand, die sich bei starker Werkstückprofilierung, scharfen Kanten und an schwer zugänglichen Stellen ergeben können.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schleifborste aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.